Kraniche beobachten auf Fischland-Darß-Zingst

Kraniche beobachten auf dem
Fischland-Darß-Zingst

Die Herbstzeit in Zingst ist immer wieder schön. Nicht nur schöne Strandspaziergänge mit
herbstlichen Brisen kann man derzeit wieder genießen, auch der Einflug der Kraniche wird für viele Ostseeurlauber auf Fischland-Darß-Zingst zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Kraniche im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Ihre Trompetenkonzerte hört man besonders gut am Abend, wenn sie nach einem futterreichen Tag zufrieden zurück auf ihre Schlafplätze in seichtes Wasser fliegen. Dort sind sie sicher vor tierischen Fressfeinden. Wie ein Magnet zieht dann der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft die vielen großen und kleinen Vogelkieker mit ihren Ferngläsern und Fotoapparaten an. Ranger erklären alles rund um das Thema Kraniche und keine Frage bleibt unbeantwortet.

Pramort, Boddendeich und das “Kranorama”

Beliebte Vogelbeobachtungsorte sind Pramort und der Boddendeich mit einem tollen Blick auf die Insel Kirr. Tausende Kraniche machen hier einen Zwischenstopp, wenn sie aus dem Norden kommen. Bevor sie sich auf die lange Reise in den Süden machen, futtern sie sich auf den abgeernteten Maisfeldern noch einmal so richtig voll. Denn für einen langen Flug braucht man schließlich viel Kraft. Am “Kranorama” in Günz am Günzer See kann man tagsüber reichlich Kraniche beim Fressen beobachten. Hier wird ordentlich zugefüttert, damit die Vögel nicht den Bauern auf den umliegenden Feldern die neue Saat aus der Erde holen.

Die Kraniche als Glücksvögel

Gleichzeitig hat der Kranichbeobachter die Möglichkeit eben an diesem Ort wunderbar diese Glücksvögel zu beobachten. Glücksvögel sollen sie heißen, weil die Menschen früher in Skandinavien jeden Frühling, wenn die Kraniche aus dem Süden wieder zurück waren, gesagt haben sollen: „Was für ein Glück, nun ist der lange Winter endlich vorüber!“

Kranichbalz und Museum

Wer schon einmal einen Kranichbalztanz beobachten konnte, ist garantiert von Stund an ein großer Kranichfan. Zu empfehlen ist ein Besuch im Kranichmuseum in Groß Mohrdorf. Auch dort trifft man auf fachkundiges Personal, welches alles über diese wunderbaren Vögel zu berichten weiß. Mehrmals täglich wird dort zudem ein interessanter Naturfilm kostenlos gezeigt. In diesen Einrichtungen sollte man jedoch nicht geizig sein und ein paar Taler in die Spendenbüchsen stecken. Das Geld kommt den großen Zugvögeln zugute, die jedem von uns als Dankeschön garantiert unvergessliche Glücksmomente zurückgeben werden, wenn wir sie alle Jahre wieder im Herbst in Mecklenburg Vorpommern begrüßen und beobachten dürfen.

Fotografie im Sommer auf Zingst

Fotografie im Sommer auf Zingst

Die Tage werden wieder länger und wärmende Sonnenstrahlen erfreuen nicht nur die Natur, auch Mensch und Tier begeistern sie im Sommer voll und ganz. Das Meeresrauschen, die frische, sanfte Meeresbrise und herrliche Sonnenuntergänge laden förmlich ein, an die Ostsee nach Zingst zu reisen. Für die Freunde der Fotografie hat Zingst jede Menge spektakuläre Motive zu bieten. Wir waren die Tage für euch schon einmal mit dem Fotoapparat unterwegs.

Zahlreiche Fotoevents
Überall in Zingst und Umgebung gibt es die schönsten Fotomotive weit und breit. In der Fotoschule in Zingst ist übrigens die Fotografie zu Hause. Jedes Jahr veranstaltet der Ort große Foto-Events. Horizonte Zingst hat sich durch die Fotografie weltweit bereits einen Namen geschaffen.

Zingst hat aber noch weitaus mehr zu bieten. Naturfreunde und Gesundheitsbewusste kommen hier garantiert nicht zu kurz. Überall im Ort werden gesundheitsfördernde Veranstaltungen geboten und Fahrradverleihe ermöglichen es jedem Besucher wenigstens einmal im Urlaub auch die östlichste Ecke, die Sundische Wiese und Pramort, zu erkunden.

Fotografie & Horizonte Zingst

Das Umweltfotofestival “Horizonte Zingst” findet in diesem Jahr in der Zeit vom 20. Mai – 5. Juni 2017 statt. Das Umweltfotofestival ist für alle aktiven Fotofreunde und Fotografen aus aller Welt geeignet. So mancher Hobbyfotograf hat hier die Gelegenheit auf Weltstars der Fotoszene zu treffen. In diesem Jahr heißt es: “Fotografie – Aus Liebe zur Natur!”. Danach können Hobbyfotografen vom 1. September – 30. Oktober 2017 beim “Aktiven Fotoherbst Zingst” den bunten Herbst in Workshops und fachberatenden Runden erleben. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, den Herbst auf der Fischland-Halbinsel mit der Kamera festzuhalten.

Naturparktage mit dem Fotoapparat

Kranichrast und Hirschbrunft sorgen für beeindruckende Naturschauspiele. Das ganze Jahr über gibt es zudem in Zingst die verschiedensten Fotoausstellungen. Und wer dann immer noch nicht genug Naturfotos hat, ist zu den Nationalparktagen vom 30. September – 1. Oktober 2017 bestens in Zingst aufgehoben. Mitarbeiter des Nationalparkamtes Vorpommern führen mehrmals am Tag durch die Zingster Naturwelt. Kaum ein anderer Ort bietet derart viele Möglichkeiten, die Natur mit einem wunderschönen und interessanten Fotoblick zu entdecken. Viele sprechen sogar davon, dass Fischland-Darss-Zingst die schönste Foto-Halbinsel überhaupt ist. Die Landschaft, das Licht und die Luft lassen garantiert jeden Urlauber mindestens ein zweites Mal zurückkehren.

Endlich Saisonstart 2017 in Zingst

Endlich Saisonstart 2017 in Zingst

Ende März – ganz genau am 25.3.2017 – ist nun endlich Saisonstart mit dem „Lichtertanz der Elemente“ im Ostseeheilbad Zingst.

An der Seebrücke in Zingst wird dann mit Licht, Wasser, Laser und Feuer zu einer besonderen Musik eine faszinierende Show insziniert. Anschließend kann man sich zur „Zingster Musiknacht“ aufmachen. Der Eintritt kostet 12 Eur im Vorverkauf und 14 Eur an der Abendkasse. An der Tourismusinformation im Kurhaus und allen beteiligten Restaurants kann man die Eintrittsbändchen bekommen. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, mit Livemusik von Rock, Pop bis Jazz durch den Zingster Abend zu streifen.

Und das ist nur der Anfang. Das ganze Jahr über hat das schöne Ostseeheilbad Zingst wahrlich sehr viel zu bieten. Da gibt es die Zingster Klaviertage, das Hafenfest, die Kunstmeile, das Lichtermeer, das Fotofestival und vieles mehr. Es wird nie langweilig. Ganz ausführlich kann man sich im Zingster Veranstaltungskalender erkundigen, was es noch so alles in Zingst zu erleben gibt.

Für die gesundheitsbewussten Urlauber stehen zahlreiche Einrichtungen zur Verfügung, wie das Kurmittelcentrum im Rämel, Vitalsport Dr. Birgit Stein, Lachyoga im Kurpark oder Nordic Walking. Die vielen Fahrradverleihe sind auch zu empfehlen. Die sind nicht nur sehr preiswert, da ist eigentlich immer für jeden ein passendes Rad dabei. Damit kann man dann schon die 16,4 Km bis zum Pramort zur östlichen Grenze des Naturparks fahren, die per Rad in ungefähr 45-50min Fahrzeit erreichbar ist. Dahinter geht es natürlich noch weiter, aber der “Grosse Werder” ist nur für tierische Besucher offen zugänglich. Für alle anderen gibt es hier dennoch jede Menge spektakuläre Fotomotive zu bestaunen.

Eine Strandwanderung am Zingster Strand kann ebenfalls wunderschöne Spuren im Sand hinterlassen, die so manchen Zingsturlaub zu unvergesslichen Erinnerungen werden lassen, wenn man sie und das Eine und Andere mit dem Fotoapparat dann auch noch festhält. Machen Sie sich auf und lassen Sie die frische Meeresbrise all Ihre Sinne verzaubern!

Packeis am Strand der Ostsee

Packeis am Strand der Ostsee

Ostern 2013 werden wir wohl alle nicht so schnell vergessen. Das Packeis am Strand der Ostsee war allgegenwärtig. Und der Winter hielt sich lange.

Ostersonntag jedoch schien dann in Zingst die Sonne. Warm angezogen wurde der Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wir trafen keine grimmig schauenden Wanderer auf unserem Osterspaziergang.

Alle genossen die Packeisberge am Strand und die so erholsame frische Seeluft. Wir staunten über die vielen Zingsturlauber. Immer mehr Menschen entdecken für sich die Ostsee zu jeder Jahreszeit. ra

 

 

Ein Besuch im Restaurant Wachsmuth

Ein Besuch im Restaurant Wachsmuth

Zingst hat viele schöne Restaurants. Und immer wieder entdecken wir eine neue Lokalität. Mir erging es wie Rotkäppchen. Ich wollte nur Kuchen und Brötchen vom Bäcker holen. Auf dem Weg dorthin kam ich von der Straßenseite ab. Das Restaurant Wachsmuth ist doch neu, dachte ich.

Ich war neugierig. So konnte ich an der Außenkarte wirklich nicht, ohne darauf geblickt zu haben, vorbei gehen. “Hm… lecker”, dachte ich. “Da sollten wir heute Abend gleich mal hinein gehen!”

Aus dem großen Kuchenpaket, das ich kaufen wollte, wurde nun ein kleines. Wir verbrachten dann tatsächlich einen wunderschönen Abend im Restaurant Wachsmuth.

Besondere Mahlzeiten mit speziellen Gewürzen

Die Karte war sehr vielseitig, doch für mich stand fest, was ich esse. Ich kannte das Gericht in abgewandelter Form bereits: “Lachs in Sesamkruste auf Bandnudeln, Seegrasgemüse und einer fruchtigen Zitronensoße”. Auf meine Bitte hin, so fettarm wie möglich zu braten, wurde sofort eingegangen. Trotz des fettarmen Essens wurde mein Geschmack voll und ganz getroffen. “Unglaublich”, dachte ich… es wird wohl mein Lieblingsgericht werden. Aber ich möchte definitiv bei meinem nächsten Besuch auch die anderen Gerichte probieren. Es wird ja sonst langweilig.

Wir wurden überzeugt, öfter in dem neuen Restaurant einzukehren. Das Küchenteam verfeinert die Speisen mit Wiberggewürzen für ein unvergessliches Geschmackserlebnis.
Wer nicht weiß, was das für Gewürze sind, kann sich von Herrn Wachsmuth persönlich Auskunft einholen. Er gehört zu denjenigen, die ihre Gäste noch persönlich begrüßen und aus der Küche heraus kommt für ein kurzes Gespräch am Tisch, um die neuen Gäste besser kennenzulernen.

Noch erwähnen möchte ich, dass die Außenterrasse zum gemütlichen Verweilen einlädt. Sobald es warm wird werden wir diese auch ansteuern, denn frisch gezapftes Bier und gute Weine schmecken am Abend unter klarem Sternenhimmel bekanntlich immer noch am besten. ra

Restaurant Wachsmuth
Störtebeker Straße 7b
18374 Ostseeheilbad Zingst
Tel.: 03 82 32 – 17 22 58
E-Mail: wachsmuth[at]gmx.de
(Einfach [at] durch @ ersetzen!)